Weihnachtslichter – In Gedenken an #berlin

Das erste Mal bin ich so richtig unsicher, ob ich schreiben soll, was ich hier und heute schreiben möchte. Wie vielen Menschen fehlen auch mir heute die Wort zu dem was gestern in Berlin am Breitscheitplatz passiert ist.

Ich selbst war am Samstag noch dort auf einen Glühwein, mit meiner Familie – wir waren unbesorgt und ausgelassen. Wir wollten und die Weihnachtslichter ansehen, die eine friedliche Stimmung herbei zaubern sollten. Wahrscheinlich so, wie die meisten, die auch gestern auf dem Weihnachtsmarkt waren und dort Schreckliches erleben mussten. Ich bin hier aufgewachsen und kenne die Gegend wie meine Westentasche.

Vor allem die Weihnachtszeit ist doch die Zeit, wo man sich besinnt, zurück denkt, sich mit Familie und Freunden eine schöne Zeit macht und verstärkt den Lieben gedenkt, die nicht mehr bei uns sind und die man unendlich vermisst.

Ich bin sprachlos und erschüttert, von Trauer und Wut geprägt.

Euch allen wünsche ich trotz allem eine schöne Weihnachtszeit und gebt euren Lieben eine besonders feste Umarmung 🙂

imag3246_lzn img_1522_lzn img_1524_lzn img_1526_lzn img_1527_lzn-1 img_1532_lzn img_1533_lzn

Merken

Zur Weihnachtszeit in Köln

Vor ein paar Jahren haben wir ein Adventswochenende in Köln verbracht. Bis dahin war ich nie der größte Fan von Weihnachtsmärkten, wahrscheinlich weil die meisten eher einem Rummel gleichen und keine gemütliche Weihnachtsstimmung verbreiten.

In der Kölner Innenstadt geht ein Weihnachtsmarkt kaum merklich in den nächsten über und statt Rummel kann man Schlittschuhlaufen und durch von einem hübsch beleuchteten Stand zum nächsten schlendern.

Ich habe mich wahnsinnig wohl im Kölner Lichtermeer gefühlt und freue mich jetzt schon auf den nächsten Trip zum Dom 🙂

imag1338_lzn imag1366_lzn imag1374_lzn imag1375_lzn imag1386_lzn

Weihnachtsbaum am Rockefeller Center

Fast ein Jahr lang haben wir uns auf unsere New York Reise gefreut und uns ausgemalt, wie die Weihnachtslichter rund um das Rockefeller Center ‚in echt‘ aussehen würden.

Auch wenn wir uns viel mehr Weihnachtslichter in der ganzen Stadt gewünscht hätten, waren wir sehr begeistert von dem wohl berühmtesten Weihnachtsbaum der Welt und auch von den Lichtern rings herum.

Etwas naiv dagegen war ich wohl, als ich dachte, man könnte ganz in Ruhe schöne Bilder machen. Aber die Realität sah anders aus und so mussten wir uns durch die Massen drängen, um überhaupt auch nur ansatzweise Fotos zu bekommen.

Die Ergebnisse lassen sich aber doch einigermaßen blicken 🙂

dsc03423_lzn dsc03426_lzn img_1084_lzn img_1087_lzn img_1092_lzn img_1111_lzn img_1112_lzn img_1113_lzn

Nach dem ganzen Trubel – Weihnachtsgeschenke

Diese kurze Zeit nach Weihnachten, aber doch noch im alten Jahr, emfinde ich immer als etwas besonderes. Man spürt zwar schon die Vorfreude auf einen neuen Aufbruch, auf neue Chancen, neues Glück nach der bevorstehenden Jahreswende, aber es gibt auch noch dieses besinnliche ausklingen der Weihnachtsfeiertage.

Ich bin nun alles andere als noch so jung, dass ich tagelang mit meinen Geschenken unter dem Weihnachtsbaum spielen kann und mit meinen diesjährigen Geschenken, macht sich dies auch ziemlich blöd, aber ich freue mich wahnsinning in die Küche zu gehen und meine Kitchen Aid auszuprobieren oder ein schönes, heißes Lush-Bad zu nehmen.

Vor allem hatte ich dieses Jahr mit ein paar kleinen Geschenken gerechnet, ich hatte kaum Wünsche und da mir meine liebe Familie meinen lapidar geäußerten Wunsch einer Kitchen Aid, die ich mir nie im Leben zu Weihnachten oder Geburtstag gewünscht hätte, so sehr abgeschmettert hat, habe ich nicht im Entferntesten damit gerechnet. Gefreut habe ich mich dafür umso mehr 🙂

 2014-12-Weihnachten-1053-Bearbeitet 20141224_171042_lzn 20141226_195619_lzn DSC01323_lzn DSC01326_lzn DSC01330_lzn DSC01331_lzn DSC01337_lzn DSC01342_lzn DSC01344_lzn