Throwback Thursday: Wanderurlaub auf der Engalm 2011

Zurück nach 2011 als ich einen wunderschönen, zweiwöchigen Wanderurlaub mit meinem Bruder auf der Engalm in Östereich verbracht habe. Die Engalm liegt kurz hinter der Deutschen Grenze, nördlich von Innsbruck. Hätten wir gewusst, wie nervenaufreibend die Autofahrt mit einem 60 PS Ford Fiesta dorthin sein kann, wären wir wohl bis Innsbruck geflogen und hätten uns von dort aus ein Mietwagen genommen.

Ich weiß noch, dass wir bei strömendem Regen dort angekommen sind, kurz vor Check In-Schluss und dann auch noch dachten, dass wir eine völlig falsche Wahl mit unserem Ziel getroffen hätten, da wir einen Kilometer zu früh angehalten haben und  anstatt auf einer kleinen, beschaulichen Alm, an einem riesen, vor allem aber heruntergekommenen Hotel standen, an dem auch noch Busse hielten, die Wanderer hin und her chauffierten.

Die ganze Zeit vor Ort allerdings hat uns von allem Anreisestress entlohnt. Das Wetter hat sich im September von seiner schönsten, spätsommerlichen Seite gezeigt. Es war warm, wenn nicht sogar heiß, die Sonne schien, wir konnten an Ruhetagen sogar baden gehen oder uns an den Flüssen erholen. Auch wenn diese durch Schmelzwasser entstanden und somit so kalt waren, dass nicht mal der großen Zeh zur Abkühlung reingesteckt werden wollte.

Jeden Morgen um 7 Uhr wurden die Kühe von den dortigen Bauern auf die Weiden getrieben, was uns als Frühaufsteher absolut gefallen hat. Es war ein schönes Schauspiel die Kühe in ihrem Trott zu beobachten und von den Kuhglocken geweckt zu werden.

Am eindrucksvollsten habe ich allerdings unsere Sonnenaufgangs- und die Sonnenuntergangs-Wanderung im Gedächtnis. Für den Sonnenaufgang mussten wir um 3:30Uhr aufstehen, da wir zuerst ca. 2 Stunden bergauf wandern mussten, um eine möglichst schöne Aussicht zu genießen. Das hat dem Körper so gar nicht gefallen und wir haben mehrfach ans Aufgeben gedacht – wir hätten eine Menge verpasst!

Ich kann mich bis heute nicht entscheiden, ob nicht doch vielleicht die Sonnenuntergangs-Wanderung schöner war, mit ihren funkelnden Sternen und einem ganz besonderen Licht, was man in der Großstadt wohl nie erleben wird. Ich glaube aber auch, ich möchte mich gar nicht entscheiden, welcher Tag schöner war. Es waren alle zu schön, um sich einen einzelnen rauszupicken 🙂

 

08-11_SomUrl 2011-9. Tag_235-275-Bearbeitet 08-11_SomUrl 2011-9. Tag_236 Engalm_lzn Engalm1_lzn Engalm2_lzn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s